Puzzle! Aka. „Ist Streetart egoistische Stadtgestaltung?“

via: myspace.com/cupk


69 Antworten auf „Puzzle! Aka. „Ist Streetart egoistische Stadtgestaltung?““


  1. Gravatar Icon 1 kuki 03. August 2007 um 16:09 Uhr

    yay! geschafft.

  2. Gravatar Icon 2 ReRa 03. August 2007 um 16:49 Uhr

    me to…:)>-

  3. Gravatar Icon 3 selbstmordparty 03. August 2007 um 21:16 Uhr

    ^:)^ und wer war schneller, wir machen dat ganze hier schließlich nicht zum spaß

  4. Gravatar Icon 4 nokrauts 05. August 2007 um 20:07 Uhr

    ich!:d:d/

  5. Gravatar Icon 5 nopsie 05. August 2007 um 20:26 Uhr

    ich auch :D

  6. Gravatar Icon 6 selbstmordparty 06. August 2007 um 1:13 Uhr

    b-) ihr seid rischtige gangster! ;)

  7. Gravatar Icon 7 schneck 06. August 2007 um 12:26 Uhr

    hui, nochmaaaal!

  8. Gravatar Icon 8 bonqas 06. August 2007 um 16:29 Uhr

    habs auch immer aus langerweile gemacht :D :-"

  9. Gravatar Icon 9 tee 07. August 2007 um 3:20 Uhr

    wenn ich gewusst hätte was bei rauskommt, hätt ich’s gelassen.

  10. Gravatar Icon 10 selbstmordparty 07. August 2007 um 4:32 Uhr

    ich denke nach 5 zügen sollte dir halbwegs klargewesen sein woraufs hinausläuft. außerdem ignoriere ich persönlich dinge die mich nicht interessieren oder langweilen – in gar keinem fall schreibe ich dann kommentare…

    im übrigen ist ignorieren eine gute variante jemanden zu zeigen das mensch ihn oder die dinge die er/sie tut endweder nicht mag oder sie einem einfach nicht gefallen.

    ..das ganze war ohne unterton zu lesen, so wies da steht

    ;)

  11. Gravatar Icon 11 tee 07. August 2007 um 4:59 Uhr

    wie soll ich denn millionen von menschen signalisieren, dass ich das und das nicht mag. indem ich sie alle ignoriere? zumindest müsste die ignorierte person etwas von der ignoranz wissen, sonst macht das ja keinen sinn. ausserdem wollte ich dir schon mitteilen, dass ich das motiv scheisse finde. wieso sollte ich auch alles was ich scheisse finde ignorieren??? wär doch arschlos, wenn das jede/r machen würde. dann würden alle ihre hässlichen styles weiterfahren und nie bemerken, dass die anderen das hässlich finden.
    würdest du das nur für dich bei dir zuhause tun, ok. aber du klebst die dinger schliesslich anderen leuten vor die augen, die sollten dann ihre negative wie positive meinung dazu auch mal anbringen (können). und nicht ignorieren.

    ausserdem war mir nicht ganz klar, worauf’s hinausläuft. es machen das puzzle eben nicht alle nur um dein motiv zu sehen, sondern auch um die möglichkeiten, eigenarten oder überaschungen des puzzles zu entdecken. nicht alle interessieren sich nur für dich und/oder was du machst …

    ps: scheinbar mögen sechs milliarden menschen das hier nicht, sonst würden sie das ja nicht alle ignorieren, oder?! :)>-

  12. Gravatar Icon 12 selbstmordparty 07. August 2007 um 6:13 Uhr

    das du dir „..das ganze war ohne unterton zu lesen, so wies da steht“ nicht zu herzen genommen hast, lese ich schon im ersten satz…

    „wie soll ich denn millionen von menschen signalisieren, dass ich das und das nicht mag. indem ich sie alle ignoriere?“

    eine diskussion anzuregen in der du mit polemik um dich wirfst, wird nicht viel bringen, da ab dem punkt einfach viele menschen aufhören sich auf die inhalte zu konzentrieren und sich dazu verleiten lassen unsachlich zu argumentieren.

    „ausserdem wollte ich dir schon mitteilen, dass ich das motiv scheisse finde.“

    dann sag das doch auch so. /:)

    „wieso sollte ich auch alles was ich scheisse finde ignorieren???“

    alles? niemand sprach von „alles“. dir zu sagen wie es mache, hatte weder den anspruch die etwas aufzuzwingen noch vorzuschreiben.

    „wär doch arschlos, wenn das jede/r machen würde. dann würden alle ihre hässlichen styles weiterfahren und nie bemerken, dass die anderen das hässlich finden.“

    die sachen die ich mache haben nicht den anspruch „schön“ oder „hässlich“ zu sein, dir zu gefallen oder eben nicht und wenn du von „den anderen“ (wer auch immer das seien mag?!) sprichst, verliert das ganze mehr als seine objektivität. außerdem interessiert es mich einfach nicht was jemand (auch du) „schön“ oder „hässlich“ findet. diese kategorien machen mehr kaputt als das sie von nützen sind.

    „würdest du das nur für dich bei dir zuhause tun, ok. aber du klebst die dinger schliesslich anderen leuten vor die augen, die sollten dann ihre negative wie positive meinung dazu auch mal anbringen (können). und nicht ignorieren.“

    richtig, die frage ist doch nur wie du es machst und ob es angebracht ist. das entscheidest du für dich ganz allein. musst aber dann auch damit rechnen das mich das zum bsp. nicht interessiert was deine augen entzückt.

    „nicht alle interessieren sich nur für dich und/oder was du machst …“

    was willst du mit solchen sätzen erreichen? das sind „auf-die-fresse-sätze“ die einfach unnötig sind, findste nich auch…

    „ps: scheinbar mögen sechs milliarden menschen das hier nicht, sonst würden sie das ja nicht alle ignorieren, oder?! :)>-

    das mit der polemik und der unsachlichkeit hatten wir schon ;)

    so – wenn das jetzt auf sone diszszscheiszsze hinausläuft dann lass dich aus, aber erwarte nicht das ich dann nochmal darauf eingehe, denn diese ganze style/kein style, cool/uncool kategorisierung liegt mir einfach nicht.

    …zu guter letzt….nicht auf alles schießen was sich bewegt & und auch einfach mal versuchen dinge nicht bewusst in den „falschen hals“ zu bekommen. mal so allgemein.

  13. Gravatar Icon 13 tee 07. August 2007 um 7:52 Uhr

    “nicht alle interessieren sich nur für dich und/oder was du machst …”

    was willst du mit solchen sätzen erreichen? das sind “auf-die-fresse-sätze” die einfach unnötig sind, findste nich auch…

    find ich ganz und gar nicht. damit wollte ich deinen scheinbar übermässigen selbstbezug anzeigen, der sich im öffentlichen leben wohl bemerkbar macht. und genau das trifft auch die schön/unschön-kategorisierungen, die wie so oft als ausrede gebraucht werden. es ist dir schlichtweg egal, wenn du die „anderen“, also leute die du nicht persönlich kennst die aber deine machwerke sehen (müssen), einfach ignorierst. hauptsache ist scheinbar nur, du hast deine sachen auf pfeiler und woandershin bekommen um dich zu profilieren, ob es anderen nun gefällt oder nicht. falls dem so ist (so kommt es ja nuneinmal rüber), ist es einfach eine asoziale art und weise, die (ästhetische) meinung anderer damit konfrontierter menschen nicht einmal im entferntesten in betracht zu ziehen und ihren lebensraum entgegen ihren interessen zu gestalten. damit verhältst du dich nämlich nicht anders als die staats- und andere gewalten, die -anstatt sensibel kommunikativ- einfach rücksichtslos ihre eigenen interessen gegen die anderer durchsetzen und nicht einmal die möglichkeit einer vermittlung, eines konsens, in betracht ziehen. und warum? na weil sie die mittel in der hand haben, da ist doch egal, wenn jemand was dagegen hat …
    dass du auch nicht in betracht gezogen hast, ich könnte mich für das puzzle jenseits des motivs interessieren, zeugt ebenfalls von diesem egoistischen selbstbezug.

    but that’s what capitalism looks like – just egoism …

    ps: so, erstmal genug gepisst. aber zurecht, wie ich meine.
    ausserdem heisst das blogsport-motto nicht umsonst:

    Willst du Battle? Kriegst du Battle!!!

    (ist eher ’ne rhetorische frage)

    und objektivität ist ja wohl mal nur für‘n arsch!

  14. Gravatar Icon 14 schneck 07. August 2007 um 12:20 Uhr

    schlammcatchen!

  15. Gravatar Icon 15 piratepearl 07. August 2007 um 19:41 Uhr

    I love puzzles!

  16. Gravatar Icon 16 madgirl 07. August 2007 um 23:28 Uhr

    das du dir “..das ganze war ohne unterton zu lesen, so wies da steht” nicht zu herzen genommen hast, lese ich schon im ersten satz…

    Fand ich aber nicht. finde die diskussion gut und auch lustig aber meiner meinung bist du nicht auf das ein gegangen was tee geschrieben hat. jedenfalls nicht sachlich. nur weggeschoben und dich angepisst gefühlt aber nicht über deinem ego gestanden.

    stell dir doch vor Tee hätte auch noch “..das ganze war ohne unterton zu lesen, so wies da steht” dazu geschrieben. Und jetzt?

  17. Gravatar Icon 17 selbstmordparty 08. August 2007 um 3:25 Uhr

    „[quote post=“96″]find ich ganz und gar nicht. damit wollte ich deinen scheinbar übermässigen selbstbezug anzeigen, der sich im öffentlichen leben wohl bemerkbar macht.[/quote]

    wie gesagt, so kommts halt rüber und nach dem was du schreibst ist das wohl auch so gemeint. „meinen scheinbar übermäßigen selbstbezug“ – an unseren aufklebern festzumachen ist nicht nur überheblich sondern auch völlig an den haaren herbeigezogen. lass doch mal durchblicken was dein eigentliches problem ist…

    [quote post=“96″]es ist dir schlichtweg egal, wenn du die “anderen”, also leute die du nicht persönlich kennst die aber deine machwerkesehen (müssen), einfach ignorierst. hauptsache ist scheinbar nur, du hast deine sachen auf pfeiler und woandershin bekommen um dich zu profilieren, ob es anderen nun gefällt oder nicht. falls dem so ist (so kommt es ja nuneinmal rüber), ist es einfach eine asoziale art und weise, die (ästhetische) meinung anderer damit konfrontierter menschen nicht einmal im entferntesten in betracht zu ziehen und ihren lebensraum entgegen ihren interessen zu gestalten.[/quote]

    1.Der Ausdruck „Asoziale“ war hauptsächlich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine politisch genutzte Sammelbezeichnung für als minderwertig eingeschätzte Menschen aus der sozialen Unterschicht. Als „Asoziale“ wurden (und werden teilweise bis heute) insbesondere Bettler, Landstreicher, Obdachlose, Prostituierte, Zuhälter, Fürsorgeempfänger, Suchtkranke (z. B. Alkoholiker), deklassierte Unterschichtsfamilien (von den Nazis als „asoziale Großfamilien“ bezeichnet), Homosexuelle, Zigeuner und andere Unangepasste (z. B. Swingjugend) bezeichnet. In den Konzentrationslagern wurden sie mit einem schwarzen Winkel gekennzeichnet.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Asozial

    2.mich würde interessieren wie DU den offentlichen raum, die körperschaft des öffentlichen rechts, mitgestaltest? „dein sauberer“ öffenlticher raum wird durch werbung geprägt – überall. dein öffentlicher raum wird durch wohnungsbaugesellschaften und deren interessen geprägt. der öffentliche raum ist mit das wichtigste für die stadt und deren bewohnerinnen und sollte selbst von ihnen mitgestaltet werden können. hast du mitspracherecht bei der farbe deines wohnhauses?

    streetart, graffiti versucht den spagat zwischen dem öffentlichen und privatem raum zu gestalten. versuch doch mal deine umgebung quasi als offene galerie zu sehen, in der dir sicherlich nicht alles gefallen wird/muss. ganz nebenbei, gibts denn streetart die dir gefällt?

    [quote post=“96″]damit verhältst du dich nämlich nicht anders als die staats- und andere gewalten, die -anstatt sensibel kommunikativ- einfach rücksichtslos ihre eigenen interessen gegen die anderer durchsetzen und nicht einmal die möglichkeit einer vermittlung, eines konsens, in betracht ziehen. und warum? na weil sie die mittel in der hand haben, da ist doch egal, wenn jemand was dagegen hat …[/quote]

    danke für den vergleich – abgelehnt. streetart und graffiti sind rebbelion und haben nicht den anspruch „konform“ zu sein. wie stellst du dir eine sensible kommunikative stadgestaltung vor? uns vorzuwerfen „wir hätten die mittel in der hand“ ist schon fast lustig. das pondon dazu wäre quasi „schnapp dir nen spachtel und du bist der stärkste in deinem kiez.“

    [quote post=“96″]dass du auch nicht in betracht gezogen hast, ich könnte mich für das puzzle jenseits des motivs interessieren, zeugt ebenfalls von diesem egoistischen selbstbezug.[/quote]

    doch, habe ich. ich meinte nur es hätte dir nach 5 zügen klar sein müssen woraufs hinausläuft. darüber zu definieren ich/wir wären egoistisch – sehr hinkender vergleich.

    [quote post=“96″]but that’s
    what capitalism looks like – just egoism …[/quote]

    richtig.

    [quote post=“96″]und objektivität ist ja wohl mal nur für’n arsch![/quote]

    dann brauchen wir aber nicht diskutieren oder…

    @ madgirl

    [quote post=“96″]Fand ich aber nicht. finde die diskussion gut und auch lustig aber meiner meinung bist du nicht auf das ein gegangen was tee geschrieben hat. jedenfalls nicht sachlich. nur weggeschoben und dich angepisst gefühlt aber nicht über deinem ego gestanden.[/quote]

    wenn du nochmal nachliest, bin ich sogar auf jeden einzelnen satz eingegangen ;)

    [quote post=“96″]stell dir doch vor Tee hätte auch noch “..das ganze war ohne unterton zu lesen, so wies da steht” dazu geschrieben. Und jetzt?[/quote]

    habe mir mühe gegeben das auch zu tun. bei wortwahlen wie „asozial & fürn arsch“ ist mir das jedoch schwer gefallen.

  18. Gravatar Icon 18 madgirl 08. August 2007 um 10:14 Uhr

    Findest du nicht daß ein selbstbezug und dein ego an deinen aufklebern fest zu machen ist?

  19. Gravatar Icon 19 pAtch 08. August 2007 um 14:22 Uhr

    jiiippiiieee.. habs auch hinbekomm..

    …aber müsst ihr schon am frühen (zumindest für mich) morgen so ne nachdenklichen langen texte schreiben? is doch viel zu anstrengend.

  20. Gravatar Icon 20 konrad 08. August 2007 um 17:50 Uhr

    [quote comment=“3804″]Findest du nicht daß ein selbstbezug und dein ego an deinen aufklebern fest zu machen ist?[/quote]

    ist denk ich schon seit ner weile bekannt, dass Kunst (und dazu zähle ich nun mal „streetart“, „graff“ etc.) in jedem Fall auch das Ego befriedigt. Egal ob der Name des/der künstlers/künstlerin im Vordergrund steht oder verschwiegen wird.

  21. Gravatar Icon 21 kuki 08. August 2007 um 19:40 Uhr

    nun mag ich tee nichtmehr. nur noch kamille.

  22. Gravatar Icon 22 madgirl_36 08. August 2007 um 21:45 Uhr

    Aber dann ist die Aussage von Tee nicht ganz „überheblich und völlig an den haaren herbeigezogen“ oder? Wieso magst du Tee nicht mehr?

  23. Gravatar Icon 23 selbstmordparty 09. August 2007 um 1:47 Uhr

    ich glaube da hat konrad schon einen ganz guten anstoß gegeben. fame ist etwas was sich auf die dauer vielleicht auch einfach nicht vermeiden lässt. ich glaube das es auch einfach darauf ankommt wie jemand damit umgeht, oder?

    „fame“ (was auch immer dieser begriff alles beinhaltet) ist außerdem ein interessantes mittel zum zweck. werden doch antifaschistische & emanzipierte aufkleber von der gesellschaft oft nicht oder nur kaum wahrgenommen, kann mensch versuchen über eben einen anderen weg, den weg der partiellen bekanntheit, messages zu vermitteln ohne einen stempel auf der stirn zu haben. die leute lesen botschaften einfach unvoreingenommener, so die erfahrung und lassen sich eher mal auf eine diskussion oder wenigstens ein gespräch ein.

    …und mad, ich mags einfach nicht wenn jemand versucht über diszszsz seine „argumente“ zu untermauern. da verliere ich auch die lust am diskutieren.

  24. Gravatar Icon 24 Hank Pferdeschwanz 09. August 2007 um 11:11 Uhr

    nun mag ich tee nichtmehr

    Der will einfach nur spielen. Ich verat dir das es ihm einfach Spaß gemacht hat, und er wohl in wirklichkeit ein ganz zugänglicher ist.

    Gute Idee dachte ich von anfang bis ende des puzzles (und das mir ein teil fehlt). Aber als dann die Werbung rein fuhr fand ichs fast ein bisschen schade. Naja…2.0 halt. Trotzdem eine nette Idee.

  25. Gravatar Icon 25 kuki 09. August 2007 um 14:04 Uhr

    ich musste die letzten 4 tage nur tee trinken. jetzt gibts pizza. streetart ahoi!

  26. Gravatar Icon 26 tee 10. August 2007 um 2:49 Uhr

    erstma smp …

    lass doch mal durchblicken was dein eigentliches problem ist…

    das breite ich doch hier nicht aus, wo denkst du hin.
    was die polemik und so anbelangt, lag’s ziemlich sicher an meiner tagesform. danke nochmal für’s sandsackspielen, hat mir echt geholfen. aber hinter den inhalten der anpisse steh ich schon noch.

    den begriff „asozial“ haben die nazis vielleicht (mit)geprägt, aber dadurch lasse ich mir die verwendung nicht vermiesen, auch und erst recht nicht durch wikipedia. ich meinte es schon im wortsinne: entgegen eines sozialen verhaltens. unter sozialem verhalten verstehe ich hauptsächlich kommunikation unter menschen um gemeinsames zusammenleben zu koordinieren und für alle möglichst positiv zu gestalten. und leider leider zählt da wildes aukleberkleben um egoistische interessen -wie das des fame- zu befriedigen nicht dazu. und daran kritisiere ich hauptsächlich, dass kommunikation (also im sinne eines angestrebten konsens) überhaupt nicht gewünscht ist, jede/r nur eigene bedürfnisse befriedigt und auf die ihrer/seiner mitmenschen scheisst.

    mich würde interessieren wie DU den offentlichen raum, die körperschaft des öffentlichen rechts, mitgestaltest?

    muss ich den mitgestalten? nö.
    ich bemühe mich aber bedingungen herzustellen in denen ein/e jede/r ihn mitgestalten kann und zwar im einvernehmen mit anderen.

    der öffentliche raum ist mit das wichtigste für die stadt und deren bewohnerinnen und sollte selbst von ihnen mitgestaltet werden können.

    richtig, sollte. es allerdings den kapitalträchtigen werbern und eigentümern nachzumachen und den öffentlichen raum ENTGEGEN den interessen der meisten menschen „mit“zugestalten, ist wohl kaum besser. über den herrschaftsförmigen umgang mit dem raum meckern, aber selbst nur egoistische, sprich die eigenen, interessen „durchherrschen“ ist doch ein wenig …
    die einen tun’s legal und die anderen reagieren darauf illegal. manche nennen sowas gar reaktionär. interessenskonflikte werden nicht aufgehoben (was aber die grundvoraussetzung sozialen lebens wäre/ist) sondern leicht verändert reproduziert. unkommunistischer geht’s wirklich kaum …

    streetart, graffiti versucht den spagat zwischen dem öffentlichen und privatem raum zu gestalten. versuch doch mal deine umgebung quasi als offene galerie zu sehen, in der dir sicherlich nicht alles gefallen wird/muss.

    wenn öffentlicher und privater raum zusammengehen sollen, so sollten auch möglichst viele menschen daran teilhaben können. ich hab nämlich keine lust nur durch galerien der anderen zu laufen, zumindest wenn es mir nicht gefällt. aber kaum ein/e sog. streetart-künstler/in tritt in überhaupt in eine vermittlung über diese galerie. wenn alle wild und unabgesprochen irgendwas durch- und v.a. übereinander malen und kleben bleibt es beim chaos. da wär mir anarchie aber wirklich lieber. und die funktioniert nuneinmal nur miteinander. kommunikation heisst das schlüsselwort.
    was in der graffitiszene so abgeht, ist leider meist auch nicht mehr als die reproduktion der bürgerlichen konkurrenzgesellschaft. und das nicht als reiner künstlerischer wettbewerb. vom crossen bis abstechen ist da alles dabei. es ist mehr ein kampf um den öffentlichen raum, der in einigen szenevierteln zu (ästhetischen) lasten vieler geführt wird, während das eigentum im grossteil des öffentlichen raums seine vormachtstellung ebenfalls zu lasten vieler weiterhin fest behauptet.
    und auf die andeutung dessen hast du schon folgendes geantwortet:

    danke für den vergleich – abgelehnt. streetart und graffiti sind rebbelion und haben nicht den anspruch “konform” zu sein. wie stellst du dir eine sensible kommunikative stadgestaltung vor? uns vorzuwerfen “wir hätten die mittel in der hand” ist schon fast lustig. das pondon dazu wäre quasi “schnapp dir nen spachtel und du bist der stärkste in deinem kiez.”

    konformität stand nie zur debatte. aber „hauptsache anti“ anscheinend.
    damit hast du mein (vor)urteil bestätigt. wenn alle gemeinsam ihre häuser bunt (=hübsch) anmalen und nach ihren eigenen wünschen gestalten würden, würdest du wahrscheinlich rebellieren und ganz nonkonform alles in biederes weiss tünchen.
    hauptsache rebellion oder was? da kann ich echt nur kopfschütteln bei soviel egoismus und -ich wiederhole nicht umsonst- unkommunistischer, asozialer einstellung.
    klar sind dose und spachtel machtmittel im kampf um den öffentlichen raum. um den soll es hier doch gehen, oder?! doch dir scheint es nur um dich und die reproduktion deines rebellischen egos zu gehen. solch rebellion ist doch kinderkacke. rebellion der rebellion wegen. hauptsache andere anpissen und anders sein.

    jetzt würde mich noch interessieren, was objektivität denn in diesem kontext bedeuten soll, bzw. überhaupt zu suchen hat.

    anfangs war ich irgendwie ganz gut drauf, dann les ich aber was du so antwortest und kann nur wieder in disses verfallen (hoffe, ich hab mich einigermassen zurückgehalten). ich mag nun einmal herrschaft -die eigenen interessen entgegen denen anderer mit den zur verfügungt stehenden mitteln durchzubringen ist herrschaft- nicht. nur rechtfertigst du hier herrschaft. sei es nur die über den öffentlichen raum. und herrschaft mit herrschaft bekämpfen -falls wer behauptet, mensch wehrt sich ja nur gegen werbung und so- kann ich ebenfalls nicht befürworten. jedenfalls nicht, wenn sie nicht die herrschaft (hier meinetwegen werbung) selbst angreift, sondern ihre opfer. (die damit gewissermassen zu doppelten opfern werden)
    und ich verdamme keinesfalls streetart oder graffiti, ich doch nicht. im gegenteil. nur wie du hier argumentierst ist typisch für viele solche „fame-einstellungen“. es geht fast nur um’s eigene ego, dabei liesse sich mit diesen mitteln (politisch) doch so viel reissen.

    ps: „übermässiger selbstbezug“ … „i love smp“ – stinknormaler narzissmus?

    pps: ein habbich noch:

    “fame” (was auch immer dieser begriff alles beinhaltet) ist außerdem ein interessantes mittel zum zweck. werden doch antifaschistische & emanzipierte aufkleber von der gesellschaft oft nicht oder nur kaum wahrgenommen, kann mensch versuchen über eben einen anderen weg, den weg der partiellen bekanntheit, messages zu vermitteln ohne einen stempel auf der stirn zu haben. die leute lesen botschaften einfach unvoreingenommener, so die erfahrung und lassen sich eher mal auf eine diskussion oder wenigstens ein gespräch ein.

    < diß > klar, die beachten die politischen nicht, sondern die wo gross smp drauf steht. und wenn sie dann mal einen sehn wo beides zu lesen ist denken die sich: ach guck ma an, smp hat auch was zu sagen. hmm, na wenn da smp mit drauf steht könnt ich ja auch mal drüber nachdenken. < / diß >

    #:-s

  27. Gravatar Icon 27 tee 10. August 2007 um 4:05 Uhr

    Der will einfach nur spielen. Ich verat dir das es ihm einfach Spaß gemacht hat, und er wohl in wirklichkeit ein ganz zugänglicher ist.

    pff…

  28. Gravatar Icon 28 selbstmordparty 10. August 2007 um 6:22 Uhr

    [quote post=“96″]erstma smp …

    lass doch mal durchblicken was dein eigentliches problem ist…
    das breite ich doch hier nicht aus, wo denkst du hin.
    was die polemik und so anbelangt, lag’s ziemlich sicher an meiner tagesform. danke nochmal für’s sandsackspielen, hat mir echt geholfen. aber hinter den inhalten der anpisse steh ich schon noch.[/quote]

    schade, dann ist das mein letztes posting zu dir.

    [quote post=“96″]den begriff „asozial“ haben die nazis vielleicht (mit)geprägt, aber dadurch lasse ich mir die verwendung nicht vermiesen, auch und erst recht nicht durch wikipedia. ich meinte es schon im wortsinne: entgegen eines sozialen verhaltens. unter sozialem verhalten verstehe ich hauptsächlich kommunikation unter menschen um gemeinsames zusammenleben zu koordinieren und für alle möglichst positiv zu gestalten.[/quote]

    vereinahmng von begriffen und symbolen sollte dir ein begriff sein. mehr bleibt dazu nicht zu sagen.

    [quote post=“96″]und leider leider zählt da wildes aukleberkleben um egoistische interessen -wie das des fame- zu befriedigen nicht dazu. und daran kritisiere ich hauptsächlich, dass kommunikation (also im sinne eines angestrebten konsens) überhaupt nicht gewünscht ist, jede/r nur eigene bedürfnisse befriedigt und auf die ihrer/seiner mitmenschen scheisst.[/quote]

    ein angestrebter konsens? mit dieser gesellschaft? – will garnicht wissen was für krude vorstellungen du dazu noch hast. der hauptbeweggrund dafür das leute „streetart“ machen ist in erster linie doch nicht fame. bei einigen vielleicht schon – aber einfach nicht bei allen. dafür kenne ich einfach zu viele und habe einfach mit echt vielen menchen supercoole dinge erlebt die nichts mit „fame“ zu tun haben/hatten. ich kann mich nicht daran erinnern das, als wir damit angefangen haben, wir uns gefeiert hätten „wie geil es wäre im fame zu baden“ oder s.ä.

    außerdem redest du immer im namen „deiner“ mitmenschen, dienst quasi als sprachrohr. was soll das und was willst damit sagen. rede doch erstmal für dich…

    [quote post=“96″] mich würde interessieren wie DU den offentlichen raum, die körperschaft des öffentlichen rechts, mitgestaltest?

    muss ich den mitgestalten? nö.
    ich bemühe mich aber bedingungen herzustellen in denen ein/e jede/r ihn mitgestalten kann und zwar im einvernehmen mit anderen.[/quote]

    ein gesammtheitliches einverständnis? in welcher gesellschaftsform funktioniert das nochmal? /:)

    [quote post=“96″] der öffentliche raum ist mit das wichtigste für die stadt und deren bewohnerinnen und sollte selbst von ihnen mitgestaltet werden können.

    richtig, sollte. es allerdings den kapitalträchtigen werbern und eigentümern nachzumachen und den öffentlichen raum ENTGEGEN den interessen der meisten menschen „mit“zugestalten, ist wohl kaum besser. über den herrschaftsförmigen umgang mit dem raum meckern, aber selbst nur egoistische, sprich die eigenen, interessen „durchherrschen“ ist doch ein wenig …
    die einen tun’s legal und die anderen reagieren darauf illegal. manche nennen sowas gar reaktionär. interessenskonflikte werden nicht aufgehoben (was aber die grundvoraussetzung sozialen lebens wäre/ist) sondern leicht verändert reproduziert. unkommunistischer geht’s wirklich kaum …[/quote]

    ich finds echt heftig das du dir erlaubst hier quasi immer wieder als sprachrohr „der meisten“ aufzutreten und zu behaupten was „diese“ gut & schlecht finden würden. rede doch mal für dich und erkläre deine sicht der dinge. auf die sache mit der herschaft geht ich nicht ein, denn du wirst mit begrifflichkeiten wie „herrschaftsförmigen umgang“, „durchherrschen“, „reaktionär“, „grundvoraussetzung sozialen lebens“ um dich, ohne jeglichen, realen, bezug herstellen zu können. aufkleber als „herschaftsform – ich bitte dich. wenn du immer noch nicht verstanden hast worums geht und worum eben nicht, dann kann ichs nicht ändern. schade.

    [quote post=“96″] streetart, graffiti versucht den spagat zwischen dem öffentlichen und privatem raum zu gestalten. versuch doch mal deine umgebung quasi als offene galerie zu sehen, in der dir sicherlich nicht alles gefallen wird/muss.

    wenn öffentlicher und privater raum zusammengehen sollen, so sollten auch möglichst viele menschen daran teilhaben können. ich hab nämlich keine lust nur durch galerien der anderen zu laufen, zumindest wenn es mir nicht gefällt. aber kaum ein/e sog. streetart-künstler/in tritt in überhaupt in eine vermittlung über diese galerie. wenn alle wild und unabgesprochen irgendwas durch- und v.a. übereinander malen und kleben bleibt es beim chaos. da wär mir anarchie aber wirklich lieber. und die funktioniert nuneinmal nur miteinander. kommunikation heisst das schlüsselwort.
    was in der graffitiszene so abgeht, ist leider meist auch nicht mehr als die reproduktion der bürgerlichen konkurrenzgesellschaft. und das nicht als reiner künstlerischer wettbewerb. vom crossen bis abstechen ist da alles dabei. es ist mehr ein kampf um den öffentlichen raum, der in einigen szenevierteln zu (ästhetischen) lasten vieler geführt wird, während das eigentum im grossteil des öffentlichen raums seine vormachtstellung ebenfalls zu lasten vieler weiterhin fest behauptet.
    und auf die andeutung dessen hast du schon folgendes geantwortet: danke für den vergleich – abgelehnt. streetart und graffiti sind rebbelion und haben nicht den anspruch “konform” zu sein. wie stellst du dir eine sensible kommunikative stadgestaltung vor? uns vorzuwerfen “wir hätten die mittel in der hand” ist schon fast lustig. das pondon dazu wäre quasi “schnapp dir nen spachtel und du bist der stärkste in deinem kiez.”[/quote]

    „wenn alle irgendwas irgendwie durcheinander kleben“? lauf mal bitte mit offenen augen durch deine stadt. in berlin jedenfalls gibt es eine so solidarische und schon fast emanzipierte szene, das das die meisten einfach auch nicht nötig haben. die stadt ist groß genug für alle. sicherlich gibt es ab und zu mal jemanden der soetwas tut, jedoch ist das nicht die regel. streetart funktioniert meistens miteinander. es gibt viele crew`s und kleingruppen, die wenigsten agieren allein. dem ganzen „reproduktion der bürgerlichen konkurrenzgesellschaft“ vorzuwerfen ist absoluter schwachsinn (was du hier hier treibst ist provokation nichts anderes. schade.)

    „vom crossen bis abstechen ist da alles dabei.“ vom crosser zu messerstecher…das ist bildzeitungsniveau. halte dich an fakten und nicht an bürgerliche konsensfrasen!

    [quote post=“96″]konformität stand nie zur debatte. aber „hauptsache anti“ anscheinend.
    damit hast du mein (vor)urteil bestätigt. wenn alle gemeinsam ihre häuser bunt (=hübsch) anmalen und nach ihren eigenen wünschen gestalten würden, würdest du wahrscheinlich rebellieren und ganz nonkonform alles in biederes weiss tünchen.
    hauptsache rebellion oder was? da kann ich echt nur kopfschütteln bei soviel egoismus und -ich wiederhole nicht umsonst- unkommunistischer, asozialer einstellung.[/quote]

    leg mir nicht deinge in den mund die ich nicht gesagt habe! „biederes weiß“ du widersprichst dir wo du nur kannst. und nochmal – sag nicht dinge dich ich nicht gesagt habe und versuche dich damit glaubwürdiger zu machen oder gar deine “ auf die fresse argumente“ zu untermauern.

    [quote post=“96″]klar sind dose und spachtel machtmittel im kampf um den öffentlichen raum. um den soll es hier doch gehen, oder?! doch dir scheint es nur um dich und die reproduktion deines rebellischen egos zu gehen. solch rebellion ist doch kinderkacke. rebellion der rebellion wegen. hauptsache andere anpissen und anders sein.[/quote]

    sprich ruhig für mich, ist nicht das erste mal…es geht sowieso nur um mich, mein ego und meine vorstellung einer besseren welt. der einzige der hier überbewertet bist du.

    [quote post=“96″]jetzt würde mich noch interessieren, was objektivität denn in diesem kontext bedeuten soll, bzw. überhaupt zu suchen hat.[/quote]

    um eine basis zu finden, kann diese sehr hilfreich sein…

    [quote post=“96″]anfangs war ich irgendwie ganz gut drauf, dann les ich aber was du so antwortest und kann nur wieder in disses verfallen (hoffe, ich hab mich einigermassen zurückgehalten).[/quote]

    nein hast du nicht. mir sachen in den mund legen und versuchen es für „deine zwecke“ auszuschlachten, als sprachrohr der anderen zu dienen und einfach nur rumdiszszszen, des rumdiszszszen wegen – nein danke.

    [quote post=“96″]die damit gewissermassen zu doppelten opfern werden[/quote]

    eines können die deutschen gut – rumopfern! bäh!

    …das wars für mich ich erwarte keine antwort. schreib bitte nur noch wenn du an einer wirklich konstuktiven diskussion interessiert bist. ich habe keine lust ständig vom eigentlichem thema abweichen zu müssen weil du auf deiner „ego“ ;) diszszszwelle schwimmst.

    over & out.

  29. Gravatar Icon 29 tee 10. August 2007 um 7:47 Uhr

    hallo?
    wer quatscht denn hier was von „streetart und graffiti sind rebbelion und haben nicht den anspruch “konform” zu sein.“. wenn das ein argument für streetart und graffiti sein soll, na danke schön.
    von wegen bessere gesellschaft.

    ausserdem, wer opfert denn hier so rum? von wegen dißes dißes dißes.
    übrigens gibt es was, was die deutschen noch viel besser können als opfern, denk mal drüber nach.

    die frage nach der objektivität hast du kein stück beantwortet.

    blamier dich ruhig weiter an deinen ansprüchen an streetart, die du nicht einmal erklären kannst, ausser mit rebellion und nonkonformismus. ja, ismus!

    noch einmal: ja, es ist gegen mein interesse, wenn wer etwas für mich hässliches ohne sich mit mir abzusprechen an das haus in dem ich wohne oder sonstirgendwie in mein umfeld klebt. genauso wie die massive werbung die mich anstarrt, die ganzen privatautos die krach machen und die luft verpesten sowie sowie irgendwelche scherben, die von faschos hinterlassen wurden, die mir gern mal ohne zu fragen auf die fresse hauen.
    und gegen all das hab ich nur etwas, weil ich ja nicht mal die möglichkeit hatte in einen dialog zu treten und es wenigstens zu probieren, sozialer miteinander auszukommen.

    und noch etwas:

    „ich bemühe mich aber bedingungen herzustellen in denen ein/e jede/r ihn mitgestalten kann und zwar im einvernehmen mit anderen.“

    ein gesammtheitliches einverständnis? in welcher gesellschaftsform funktioniert das nochmal? /:)

    ist so‘n utopisches ding, manche nennen es kommunismus, manche anarchie, wieder andere freiheitlicher kommunismus oder so. und was ist nun so komisch dabei, dass ich versuche bedingungen dafür herzustellen?
    hat irgendwer behauptet, dass es gleich 100% funktionieren soll?

    „kommunismus geht ja eh nicht, bleiben wir lieber bei der demokratie.“
    oder wie?

  30. Gravatar Icon 30 tee 10. August 2007 um 8:55 Uhr

    ein angestrebter konsens? mit dieser gesellschaft? – will garnicht wissen was für krude vorstellungen du dazu noch hast.

    wie soll ich denn mit einer gesellschaft einen konsens anstreben. ich brauche dafür immer noch menschen. ja, so krude vorstellungen habe ich, dass ich mir vorstellen kann mit menschen gemeinsam leben sowie lebensraum zu organisieren. gemeinschaftlich. krude.

    vereinahmng von begriffen und symbolen sollte dir ein begriff sein. mehr bleibt dazu nicht zu sagen.

    die nazis haben den begriff „asozial“ nicht vereinnahmt. jedenfalls glaube ich das nicht, nur weil’s bei wikipedia einen kleinen abschnitt zur verwendung im ns gibt.

    Heute findet der Begriff im wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Diskurs sowie in der gehobenen Umgangssprache kaum mehr Verwendung. Aufgrund seiner belasteten Geschichte gilt er vielen als problematisch, mit ungewollten Assoziationen bestückt und somit als politisch nicht korrekt.

    (ebenfalls wikipedia)
    das sowie: „Der Begriff asozial ist als Gegenbegriff zu „sozial“ gebildet, wird jedoch oft im Sinne von „antisozial“ (=gemeinschaftsschädigend) verwendet.“ – so sieht’s doch aus. bitte komplett lesen. vergleiche doch einfach mal den begriff „endlösung“ damit. das ist vereinnahmung.

    bissl durcheinander nun, aber egal.
    was ich mit herrschaft meinte hab ich doch geschrieben.
    das „durchherrschen“ habe ich extra als zitat gekennzeichnet und das „reaktionär“ als nicht aus meinem munde kenntlich gemacht. sowas nennt mensch im schlimmsten fall polemik. aber du fühlst gleich gedißt ohne ende. verzeihung, nächtes mal samthandschuh.

    ch finds echt heftig das du dir erlaubst hier quasi immer wieder als sprachrohr “der meisten” aufzutreten und zu behaupten was “diese” gut & schlecht finden würden. rede doch mal für dich und erkläre deine sicht der dinge.

    meine sicht der dinge ist, dass die meisten menschen mit den vielen aufklebern, graffiti wie auch der werbung nicht einverstanden sind. meine sicht.

    aufkleber als “herschaftsform – ich bitte dich.

    ich zitiere mich:

    […] den öffentlichen raum ENTGEGEN den interessen der meisten menschen „mit“zugestalten […]

    … um eigene interessen durchzusetzen nenne ich herrschaftsförmig, ja. dabei ist es egal, ob ich mir nun anmasse für eine mehrheit zu sprechen, denn ich finde -scheinbar im gegensatz zu dir- auch das übergehen von interessen einer minderheit nicht schön, um es gelinde auszudrücken.

    übrigens: auch ich habe schon „supercoole dinge erlebt die nichts mit “fame” zu tun“ hatten. na und?!

    und das schmankerl zum schluss:

    der einzige der hier überbewertet bist du.

    =)) ja von wem denn nur? meldet euch!

  31. Gravatar Icon 31 tee 10. August 2007 um 10:05 Uhr

    nein! #-o mein jugendlicher überschwang!
    da ähm … *räusper* … da hab ich mir wohl ’nen fetten freudschen verleser zum schluss geleistet. das ist mir jetzt glatt a bissl peinlich. :-"

  32. Gravatar Icon 32 m!au 10. August 2007 um 10:16 Uhr

    „ja des is wirklich großer sport. meine damen und herren die beiden finalisten nähern sich dem ende. wird smp den sich rettenden sprung machen oder bleibt der allseits beliebte tee auf führungspositions??? gleich nach der werbung werden sie es erleben……..“
    also ich bin gern asozial, denn eine gemeinschaft die beschädigt werden könnte gibt es doch garnich mehr! es sei denn ich werf ne bombe ins h&m! deswegen lieb ich menschen die ego sind und was tun gegen die graue wüste!!!!
    „……meine damen, meine herren kaum zu glauben……“

  33. Gravatar Icon 33 you know 10. August 2007 um 10:34 Uhr

    @tee

    handelst du nicht auch ein bisschen eigennützig, indem du hier deine interessen mit dem hintergrund des gemeinschaftsgedanken untermauerst. nur weil du glaubst zitat:“dass die meisten menschen mit den vielen aufklebern, graffiti wie auch der werbung nicht einverstanden sind“…du findest streetart und graffiti asozial, weil das nicht gemeinnützig ist und halt nur dem eigeninteresse des künstler/ der künstlerin dienen…die Frage, die sich mir im umkehrschluss stellt…soll streetart und graffiti jetzt also aus dem öffentlich raum verbannt werden, weil es immer irgendwen geben wird, der sich davon „negativ“ angegriffen fühlt?…du findest zitat:“das übergehen von interessen einer minderheit nicht schön“…aber übergehst du nicht eine minderheit von streetartkünstlerInnen und sprayerInnen, indem du denen verbieten willst ihre leidenschaft auszuleben. du solltest vielleicht wirklich von dem gedanken wegkommen, dass diese menschen den öffentlichen raum gestalterisch prägen weil sie „fame“ haben wollen. vielen von denen geht es einfach darum den öffentlich raum bunter zu gestalten, den menschen auf der straße ein anderes bild zu bieten als die bekannte graue mauer und zum nachdenken zu animieren. dass die smp aufkleber mit ihrem namen postet und an manchen orten sehr massiv klebt, mag den eindruck erwecken, dass es nur darum geht in egoistischer denkweise ihren namen so oft und viel wie möglich im öffentlichen raum präsent zu machen. ich glaube mensch darf hierbei aber einfach nicht vergessen was hinter der smp steht…ein blog und ein forum, dass austausch- und hilfepunkt für gerade streetartkünstlerInnen bieten und eine selbstmordparty, die politisch agiert. die smp bringt auch politische aussagen in den öffentlichen raum. vielleicht weniger als früher und in ihrer möglichkeit liegt, was ich als negativ beurteile, aber nach meinem empfinden hängen sich auch viel zu viele leute gerade an aufklebern wie „i love smp“ auf und vergessen so die anderen dinge der smp.

  34. Gravatar Icon 34 konrad 10. August 2007 um 10:48 Uhr

    [quote comment=“3872″]bissl durcheinander nun, aber egal.
    was ich mit herrschaft meinte hab ich doch geschrieben.
    das „durchherrschen“ habe ich extra als zitat gekennzeichnet und das „reaktionär“ als nicht aus meinem munde kenntlich gemacht. sowas nennt mensch im schlimmsten fall polemik. aber du fühlst gleich gedißt ohne ende. verzeihung, nächtes mal samthandschuh.

    meine sicht der dinge ist, dass die meisten menschen mit den vielen aufklebern, graffiti wie auch der werbung nicht einverstanden sind. meine sicht.
    /quote]

    oh man der tee hat sich anscheinend irgendwas in seinen tee getan. die ganze zeit wird sich hier darüber beschwert, dass du (tee) hier nen ziemlich pissigen film fährst und jede diskussion ad absurdum führst und dann gibst du auch noch zu, dass du mit polemik um dich schmeißt…das nenne ich großes kino. wenigstens gibtst du es ja zu.

    schon komisch, dass sich leute gediszt fühlen, wenn du unsachlich argumentierst. was soll denn dann erst, aus dieser „gemeinschaft“ später mal werden, wenn es leute wie dich gibt, die keine sachlichen diskussionen führen können. schöne neue welt…lol

    und nochmal dazu, dass du wieder mal für eine mehrheit sprichst, die anscheinend gegen alles was hat..aufkleber, graffiti, werbung…zieh doch am besten nach nordkorea. dort wirst du sowas nicht finden, außer hin und wieder ein paar bildchen vom führer und seinem verstorbenen vater. aber das wirst du aushalten, schließlich gibts da ne schöne gemeinschaft und du wirst von allen dir lästigen dingen wie z.B. kunst verschont werden. klingt nach dem paradies…findest du nicht?

    ach ja…das war sarkasmus

  35. Gravatar Icon 35 tee 10. August 2007 um 11:29 Uhr

    i don‘t know:

    […] …soll streetart und graffiti jetzt also aus dem öffentlich raum verbannt werden, weil es immer irgendwen geben wird, der sich davon “negativ” angegriffen fühlt? […] indem du denen verbieten willst ihre leidenschaft auszuleben.

    hakt’s? wo war die schreibe von verbannen oder verbieten?

    liebes konrad, schlag doch bitte nochmal „polemik“ nach.
    ich kann inhalte sachlich und trocken rüberbringen (aber das wär dann wohl zu grau und deutsch) oder ich gestalte sie etwas bunter, ganz einfach.

    die ganze zeit wird sich hier darüber beschwert, dass du (tee) hier nen ziemlich pissigen film fährst und jede diskussion ad absurdum führst und dann gibst du auch noch zu, dass du mit polemik um dich schmeißt…das nenne ich großes kino. wenigstens gibtst du es ja zu.

    klar geb ich es zu. warum denn nicht? und warum ist das grosses kino?

    schon komisch, dass sich leute gediszt fühlen, wenn du unsachlich argumentierst.

    tu nicht so, als hätte ich hier nur total unsachlich rumgedisst. schau dir lieber die argumente an. zur not puste ich für dich noch mal ein wenig polemik und gedisse weg, damit sie schön glänzen.

    […] und du wirst von allen dir lästigen dingen wie z.B. kunst verschont werden.

    und das wo ich kunst jedweder art doch so mag. naja, vielleicht geh ich doch dahin, da werde ich sicher von lästigen menschen wie dir verschont.
    ausserdem: da soll’s keine kunst geben? hast du ’ne ahnung …

    und dein sarkasmus war schlecht. fand ICH. und wenn ICH finden würde, dass die mehrheit ebenso denkt, dann spreche ICH immer noch für MICH und MEINE wahrnehmung und nicht die der mehrheit.
    diese unterstellung dass ich für andere reden würde pisst mich nun immer mehr an. wenn aus MEINER sicht die mehrheit dies und das so sieht (wie z.b. auch, dass vieles bunter sein sollte), dann ist das immer noch MEINE meinung. verstanden?

  36. Gravatar Icon 36 tee 10. August 2007 um 11:34 Uhr

    na fast m!au vergessen:

    also ich bin gern asozial, denn eine gemeinschaft die beschädigt werden könnte gibt es doch garnich mehr! es sei denn ich werf ne bombe ins h&m! deswegen lieb ich menschen die ego sind und was tun gegen die graue wüste!!!!

    1. wenn es diese gemeinschaft nicht gibt, kannst du auch schlecht asozial sein.
    2. wirf doch
    3. durch menschen die ego sind und was tun gegen die graue wüste wird vielleicht die wüste bunt, aber die menschen und die gesellschaft bleiben gleich beschissen. die wüste bleibt wüste. deswegen mag ich menschen die nicht ego sind und was tun gegen die graue wüste!

    gegen’s grau und gegen die wüste!

  37. Gravatar Icon 37 m!au 10. August 2007 um 12:37 Uhr

    man tee sei doch nich glei so! du scheinst ja über ernst zu sein. wollt ja auch nur mal mein miau dazugeben!
    und stell dich hier nich wie der bademeister hin! du schwimmst doch auch nur in der gleichen suppe rum wie alle anderen. ich steig da mal raus und leg mich in die sonne. klimawandel ahoi!
    tee, easy going! the world loves you!

  38. Gravatar Icon 38 m!au 10. August 2007 um 12:42 Uhr

    p.s. and i love smp!

  39. Gravatar Icon 39 tee 10. August 2007 um 13:12 Uhr

    sorry, die lustige polemik war leider schon aufgebraucht.
    ist ja schliesslich auch ein mordsbedarf hier.

    ich geh besser mal neue beim eiskeller containern …

  40. Gravatar Icon 40 just 10. August 2007 um 13:25 Uhr

    yeah voll tolle disko! bin noch sehr muede -bueno:

    ..kann schon verstehen wenn sich wer angepisst fuehlt und es dann auch nicht schafft „sachlich“ zu diskutieren – aber was tee anfangs angesprochen hat find ich(im kern) schon ganz richtig und sollte/koennte reflektert und besprochen werden :) wieso auch nicht!!?? hab das gefuhel das die ganze zeit nicht auf tee´s argumente eingegangen wird…

    fuer mich laeuft/lief die disko nicht nur auf „egoismus“ hinaus, sondern auch auf mackertum/sexismus.
    aber zum ersten: klar leben wir in verhaeltnissen die als „egoistisch“ bezeichnet werden koennen(kapitalismus = ellbogen-gesellschaft blabla) und ausnehmen kann sich da niemensch – und damit meine ich auch das nicht-ausnehmen-koennen vom reproduzieren dieser verhaeltnisse. wenn ich kuenstler_in, photograph_in bin, ne firma hab, oder was auch immer, muss/sollte ich meinen/den namen dieser publik machen(werbung) um in diesem system(eben dem der gegenseitigkeit) „aufzufallen“ & „marktfaehig“ zu sein(oder?). super logo. dass das alles scheisse ist etc ist keine frage! sich dem gaenzlich zu verwehren wuerd im grossem romantisch-antikapitalistische-kampf (glaub ich) erstmal nicht viel bringen.. anders ist es bei dingen die getan werden und andere menschen direkt(oder indirekt) zusaetzlich schaedigen – verhalten das nicht direkt gerechtfertigt werden kann etc. klar ist es immer ein efrage wie mit der scheisse umgegangen wird und in welchem masze sie reflektiert ist.

    kleiner break(!!) ich spreche nur fuer mich und nicht fuer alle ;) hoffe nichts kommt falsch rueber – alles ist nett gemint und super gerne weiter diskutier-faehig :) (in echt)

    wie sich menschen dann innerhalb dieser verhaeltnisse produzieren ist auch nochmal was anderes und ob du es im einzelnen dann magst tee, oder nicht, ist doch eigentlich auch scheiss egal… klar kannst du es zu kotzen finden und deine meinung sagen, das ist toll!!

    was mich ein bisschen nervt(und das wohl auch nur weil ich smp etwas naeher kenn´ (smp an diser stelle nur als beispiel)) ist die art der inszinierung (wie tee auch schon bemerkt hat). klar geht es nur um den namen und dieser ist nichts anderes als als image, aber zu glauben, dass sich ueber ein logo politische inhalte besser verbreiten liessen find ich falsch. bsp.: wenn ich irgendwo politische kunst sehe(von mir aus von banksy) dann kann ich mich freuen und vielleicht regt mich die arbeit auch zum nachdenken an, aber wenn ich banksy´s 10te politische arbeit seh wuerd ich behaupten in erster linie nicht mehr ueber den sinn dieser nachzudenken, sondern eher „ah schon wieder ein baknsy“ zu gruebeln. dazu kommen dann alle errinnerungen/gedanken/infos die ich zu ihm hab und diese verneblen die aussage der einzelnen arbeit ungemein „ah schon wieder ein banksy. ist das nicht der trottel der so nen scheiss an die mauer in palaestian gemalt hat??“..
    wenn tee jetzt nen „smp against antisemitism“-sticker sieht denkt er_sie sich bestimmt nicht „wow smp ist gegen antisem. und da smp eh so nen cooler typ ist blablabla“ sondern eher im gegenteil (ich bin echt noch muede, aber hoffe du/ihr weisst wodrauf ich hinauswollt.

    vielleicht ist dein anspruch(smp) politisch zu sein auch ein bisschen fadenscheinig, oder? (nicht angepisst sein!!)
    beispiel: deine ersten „fight sexism“ sachen. voll toll, aber was jetzt? jetzt malst du mit shaf nen soli-plakat fuer die 84 (fuer die die es nicht wissen, shaf ist good kumpel von rapper und pornoproduzent king orgasmus, schneidet dessen pornos und musikvideos und kein plan.. egal). dem warst du dir bewusst. du hast mir geschrieben das du ihm gesagt hast was du vom ihm haeltst und das ihr keine freunde werdet – dann habt ihr gemalt. kein plan ob es ok ist fuer den grossen politischen kampf, der soli fuer die 84 oder sonstwas, ok ist mit so leuten zusammen zu malen, aber (ACHTUNG SCHLECHTER VERGLEICH) wuerdest du auch mit nem nazi zusammenarbeiten wenn du ihm vorher gesagt hast das ihr aber bloss keine freunde werdet?? fuer die grundlage zur sozialen-revolution von mir aus? joa und entweder ich bin da ein bisschen zu bescheuert und zu engstirnig, oder ich wuerd mal wagen deine politischen arbeiten von freuher als „nur lippenbekenntnisse“ zu werten und nicht mehr. klaert mich bitte auf.. oder ging es da auch nur um inszinierung deiner person?

    siehste und das fuehrt wieder zum punkt davor, dass politische arbeit, wenn sie von einer gruppe oder person gekennzeichnet ist den_die betrachter_in immer beeinflusst und die aussage der arbeit verwischt. aber klar kann das manchmal auf manchen ebenen auch positiv sein(!!!!!!!!!!!!).

    also hat tee vielleicht doch recht, wenn sie_er von „egoismus“ und selbstinszinierung(leg ich dir mal in den mund) spricht.

    ..jetzt bin ich garnicht viel mehr auf den „sexismus“-punkt eingegangen. aber sollte wohl jeder_m klar sein dass eine „selbst-darstellung“/inszinierung der eingenen person etc stark vom gender abhaengt und wenn das nicht thematisiert wurd bzw. in irgendeiner form irgendwo stellung dazu genommen wurd wird eben auch der mackerscheiss produziert(naja auch so).. oder?
    vom smp-streetart-forum mal zu schweigen :)

    --
    wow, hoffe das kam alles nicht bashig – sollte es nicht(!!!). grundlage zur diskussion!!! finds cool und wichtig und das wichtigste ist aja auch die kommunikation und menschen sind nett wenn diese gut klappt :) ciaoi

  41. Gravatar Icon 41 just 10. August 2007 um 13:26 Uhr

    ..

  42. Gravatar Icon 42 you know 10. August 2007 um 14:08 Uhr

    @tee

    Auf meine Frage: „Soll streetart und graffiti jetzt also aus dem öffentlich raum verbannt werden, weil es immer irgendwen geben wird, der sich davon “negativ” angegriffen fühlt?“ gabst du folgende antwort: „hakt’s? wo war die schreibe von verbannen oder verbieten?“. daraus bin ich kein stück schlauer geworden…denn ich verstehe einfach immer noch nicht was du willst…du sagst es ist gegen dein interesse wenn etwas für dich hässliches in deinem umfeld klebt ohne dass das mit dir abgesprochen wurde…dieses „hässlich“ beziehst du in dem fall auf die sachen von der smp…so ergibt sich für mich im umkehrschluss…die sachen von der smp willst du also nicht in deinem umfeld haben…ergo willst du sie dort verbannen und der smp verbieten dort zu kleben…

  43. Gravatar Icon 43 you know 10. August 2007 um 14:30 Uhr

    @just

    zitat:“ging es da auch nur um inszinierung deiner person?“
    Es ist eine böse unterstellung die du der smp dort machst, indem du ihr vorwürfst ihre politische arbeit sei ein lippenbekenntnis und ne personinzinierung. du kennst doch die smp nur durch gemeinsame „künsterliche“ arbeit, projekte und bekannte. das wohl klar ist, dass jeder mensch, auch die smp, nicht den ganzen tag „künstlerisch“ agiert, kennst du somit nur ein teil der smp und kannst somit gar nicht einschätzen wie politisch die party wirklich ist und agiert.

  44. Gravatar Icon 44 Tapete 10. August 2007 um 15:38 Uhr

    35 Sekunden (das Puzzle)

    Gruß von Tapete an alle Blogger (ergo egoistische Selbstdarsteller).

  45. Gravatar Icon 45 selbstmordparty 10. August 2007 um 15:58 Uhr

    @ tee

    es ist alles gesagt, wenn du mal bessere laune hast dann gerne…

    @ just

    hey, dachte es wäre erstmal alles irgendwie ok so wie es ist und jetzt fängst du schon wieder so an. sag was du denkst aber erwarte nicht von mir das ich auf deine schlammschlacht einsteige. habe mich echt in dir getäuscht – echt unangenehm zu wissen das jemand so drauf ist…

  46. Gravatar Icon 46 just 10. August 2007 um 16:34 Uhr

    hey smp-crew. hm eigebtlich dacht ich waer es ok das hier in dem zusammenhang zu posten und habe explizit dazu geschrieben das alles dikussionsfaehig sein soll und´s schoen faend wenns passiert. deine „stellungnahme“ fand ich damals etwas duerftig. auch da hast du dich sofort angepisst gefuehlt und hast jegliche disko im keim erstickt (glaub du bist einfach ueberhaupt nicht kritikfaehig aber wie youknow meinte kenn ich dich ja nur zum teil).. dieser text gerad sollte aber nicht pissig verstanden werden(!!) – aber natuerlich brauchst du auch nichts dazu schreiben!!!
    glaub wir muessen irgendwo fuer alles was wir tun die konsequezen tragen und wer zB viel in den strassen publiziert(oder hier im blog „berlin brennt“) muss eben auch mit reaktionen rechnen, ob die nun gut, oder schlecht sind – mit einer schlammschlacht hat das nichts zu tun. schade das du das so siehst, aber vielleicht kommst du ja noch runter :) (nicht angepisst sein jetzt!)

    und fuer mich ist auch alles IRGENDWIE ok(!), nur gibts da seit geraumer zeit eben diese paradoxen und eigentlich ist es doch kein prob. da was zu zu schreiben..?

    und ich und bestimmt sonst keine_r erwartet von dir was total unbringbares, aber manchmal kann mensch auch ueber sich stehen und dinge auch mal „unangepisst“ lesen auch wenns „pissig“, polemisch oder sonstwie geschrieben wurd´ und reflektiert drauf antworten.. fand die disko hier eigentlich ganz cool, aber nicht weil es um dich ging, sondern das sich solche fragen wie ich find die meisten(alle? ich?) mal stellen sollten/koennten. reflektion und so, ob es der eigene „egoistmus“, „selbstdarstellung“, oder mackertum innerhalb des eigenen handelns auf der strasse(was ja fuer alle/andere/oeffentlichkeit) ist!

    fuer einen sensiblen umgang mit „streetart“.
    whatever :)

  47. Gravatar Icon 47 you know 10. August 2007 um 17:33 Uhr

    @just

    zitat:“manchmal kann mensch dinge auch mal “unangepisst” lesen auch wenns “pissig”, polemisch oder sonstwie geschrieben wurde“

    also wenn deine sachen nicht pissig meint sind, dann schreib sie doch auch nicht pissig. ist doch irgendwie auch logisch…nicht pissig gemeint = nicht pissig schreiben!

  48. Gravatar Icon 48 just 10. August 2007 um 17:38 Uhr

    ehrlich gesagt hab ich gedacht das haett ich :) aber dazu gehoeren ja auch immer zwei menschen mit zwei verschiedenen wahrnehmungen, oder? also nochmal: sry wenns in deiner/eurer wahrnehmung so angekommen ist – wie schon x-mal geschrieben war es so UEBERHAUPT nicht gemeint(wieso wird das denn nie beruecksichtigt?). aber klar bin ich enttaeuscht. vielleicht wird das mit „pisig sein“ verwechselt..

    waer aber toll wenn du auch was konstruktives zum thema schreiben koenntest und wir uns nicht an nebensaechlichkeuten aufhalten :) , oder?

  49. Gravatar Icon 49 sauerkraut 10. August 2007 um 19:55 Uhr

    John Zoidberg:
    „The bones, the bones. I always forget about the bones.“

  50. Gravatar Icon 50 selbstmordparty 10. August 2007 um 20:05 Uhr

    diese „nebensächlichkeiten“ sind aber wichtig für ein vernünftiges diskussionsklima.

  51. Gravatar Icon 51 just 10. August 2007 um 21:58 Uhr

    ja will ich ja auch wie schon geschrieben :)

  52. Gravatar Icon 52 just 10. August 2007 um 22:39 Uhr

    [quote comment=“3896″]also wenn deine sachen nicht pissig meint sind, dann schreib sie doch auch nicht pissig. ist doch irgendwie auch logisch…nicht pissig gemeint = nicht pissig schreiben![/quote]

    hm also ich habs mir nochmal durchgelesen und ich selbst hab von meinem text ueberhaupt nicht den eindruck das er irgendwie pissig ist :)
    habs ja sogar x-mal angemerkt(um auch 100pro sicher zu gehen) das er nicht so aufgefasst wird :|

    [quote comment=“3890″]
    Es ist eine böse unterstellung die du der smp dort machst, indem du ihr vorwürfst ihre politische arbeit sei ein lippenbekenntnis und ne personinzinierung.[/quote]

    das mit der personifizierung war als frage verpackt. also kein vorwurf.. zu dem lippenbekenntniss: hm, fuer mich hats den traurigen anschein als ob´s das gewesen waer. find das ja nicht toll und hab es deswegen ja auch geschrieben – auch um antworten zu bekommen und so..

  53. Gravatar Icon 53 you know 12. August 2007 um 13:44 Uhr

    das mit der inszinierung der person war von dir zwar als frage gestellt. im zusammenhang mit dem lippengekenntnis klang das aber schon sehr absolut für dich. du nimmst das für dich so an, die rhetorische frage „oder ging es da AUCH NUR um inszinierung deiner person? untermalt das sehr schön. der satz danach „klär mich auf“ macht da auch nichts besser. ich meine damit stellt du ernsthaft die option offen, dass die smp schreiben würde: ja du hast recht mein politisches image ist nur ein lippenbekenntnis“. dass du das annimmst, ist schon echt pervers.

    ehrlich gesagt finde ich es echt hart, dass du gerade jetzt seit langem mal wieder auf smps blog schreibst, wenn es sich eine person zur aufgabe gemacht hat die smp schön zu kritisieren und du die chance nutzt schön mitzumachen…klar die option steht dir ja offen, ist hier schließlich ein blog zum kommentieren. finde halt nur, dass es zeitlich gerade voll passt im bezug auf dein aktuellen unmut der smp gegenüber.

  54. Gravatar Icon 54 booty 13. August 2007 um 18:42 Uhr

    stand hier nich vorhin noch n poebelcomment? wo isn der hin? der war lustig!

  55. Gravatar Icon 55 madgirl_36 13. August 2007 um 18:52 Uhr

    Hier wird gelöscht :((:((:((

  56. Gravatar Icon 56 booty 13. August 2007 um 19:02 Uhr

    so siehts wohl aus, du wahnsinnige :d hausrecht, wa?!

  57. Gravatar Icon 57 selbstmordparty 13. August 2007 um 21:26 Uhr

    der pöbelcomment hatte keinen themenbezug und war ein persönlicher angriff, weil homophob. deshalb gelöscht.

    alles andere bleibt stehen.

  58. Gravatar Icon 58 schneck 14. August 2007 um 1:37 Uhr

    hmm.. ich find justs kritik eigentlich ziemlich unpissig zu lesen, immerhin schrieb er ja oft genug, dass es vielleicht anders klingen könnte als es gemeint ist, desto mehr irritiert mich smps reaktion /:)

    das puzzle ist trotzdem toll

  59. Gravatar Icon 59 jay 14. August 2007 um 3:17 Uhr

    @yn

    mir jetzt egal wie es angekommen ist, hab mich schon entschuldigt, versucht zu reflektieren und es x-mal versucht richtig zu stellen (obwohl es meiner meinung nach auch garnicht haette sein muessen). sich jetzt noch laenger damit aufzuhalten hab ich nicht vor… seh den sinn gerad nicht noch laenger drueber zu streiten wie was bei wem angekommen ist(aber wenns dir wichtig ist koennen wir da auch durch(!!)). lenkt meiner meinung nach nur von der eigentlichen issue ab.. aber vielleicht willst du das ja auch(?! (hoffe die annahme ist nicht pervers)).

    klar stell ich die option offen. wie du schon festgestellt hast kenn ich den selbstmordparty nicht wirklich und wie schon geschrieben hatte ich erst anderes angenommen und war durch die „berlin brennt“ aktion ein bisschen enttaeuscht. was daran jetzt „pervers“ sein soll versteh ich nicht – find du wiedersprichst dir auch selbst (erst breit erklaeren das ich smp nicht kennen wuerd und dann unterstellen das eine annahme total falsch und „pervers“ ist – wenn ich irgendwen nicht kenn kann ich erstmal alles annehmen oder? blabla).

    anders: es ist ja nicht die einzige option die ich offen stelle. so what? (kurzer satz, aber NICHT als aggressiv zu lesen(!!) :) hahaha)

    auch hatte ich geschrieben, das ich nicht weiss ob ich du bloed oder engstirnig bin. kann ja sein das ich durch meinen unmut zum smp gerad auch ueberreagiere und da in wirklichkeit ueberhaupt nichts bei ist einmal mit irgendwem der irgendwann mal irgendwas bloedes gemacht hat zu malen. hab ich bestimmt auch schon x-mal.

    …was heisst denn hier „schoen zu kritisieren“? der smp ist doch drauf eingestiegen und hat selbst den beitrags-titel geaendert ergo war er doch auch offen fuer eine disko. so wie du das jetzt darstellst hoerst sich das so an als obs hier ein reines bashing waer. ist es aber fuer mich auf keinen fall. wie auch schon ein paarmal geschrieben.

    klar hab ich nen unmut der smp gegenueber. weiss er, weiss ich und sonst wer die_der davon gehoert hat (wegen der shaf sache und der wie anfangs angesprochenen selbstinszinierung). ehrlich gesagt ist fuer mich nen blog, oder forum, oder nen brief oder whatever genau so gut dinge zu besprechen wie in real person(sprech nur fuer mich). hier halt etwas oeffentlicher. aber dem bin ich mir bewusst(gewesen) und klar ist es auch als eine form von politik zu verstehen auf die reagiert, oder eben nichtreagiert werden kann/muss.

    ..hatte eigentlich nich mehr vor hier zu kommentieren, aber ich weiss auch nicht genau was an meinem text jetzt sooo krass war (scheiss drauf!). wenn alles ok ist dann kann mensch da ja kurz was zu schreiben und/oder mich als bescheuerten, gefrusteten, keineahnungwas abstempeln um den sich nicht gekuemmert werden muss. :)

    mit nazis(mieser vergleich) wuerd nie irgendwer zusammen arbeiten.. scheiss linke macker paradoxen.

  60. Gravatar Icon 60 selbstmordparty 14. August 2007 um 5:24 Uhr

    @ schneck :)

    [quote post=“96″]hmm.. ich find justs kritik eigentlich ziemlich unpissig zu lesen, immerhin schrieb er ja oft genug, dass es vielleicht anders klingen könnte als es gemeint ist, desto mehr irritiert mich smps reaktion /:)[/quote]

    wie gesagt, diskutieren eigentlich gerne, jedoch nicht auf diese art und weise. zu just kritik, eigentlich hatte ich das mit ihm geklärt und ihm gesagt was ich von dieser kritik halte. das ist wohl nicht angekommen. da er mich scheinbar bewusst auf eine schlammschlacht eingeladen hat, bin ich mal eben bewusst nicht drauf eingegangen. da suche ich doch lieber das persönliche gespräch, denn für mich geht es eben nicht dinge auf „nen blog, oder forum, oder nen brief oder whatever genau so gut zu besprechen wie in real“.

    die kritik mag berechtig sein, so wie sie dort steht, jedoch ist sie unreflektiert und ungenau. würde eben schlammschlacht bedeuten. auch wenn es micht reizt darauf einzugehen das meine „antisexistische einstellung ein lippenbekenntnis wäre“

  61. Gravatar Icon 61 you know 14. August 2007 um 12:23 Uhr

    @just

    vielleicht hab ich im nachhinein betrachtet ein bisschen überreagiert, indem ich das ganze so lange ausdiskutieren wollte. verdaut habe ich es immernoch nicht ganz. ich versteht halt einfach nicht warum du dann so pissig schreibt, wenn es nicht so gemeint ist. aber du hast dich ja erklärt und ich vertraue (oho) dem, dass du es nicht pissig meint hast…im moment kommt einfach ein bisschen viel zusammen. deine kritik passt da perfekt rein. das geht ein bisschen an die substanz. hab mich da einfach zu sehr hineingehangen. die party soll das mal selbst regeln. ich hab alles gesagt…so halbwegs ;) also leute…konflikte die so im hintergrund schwieren lösen, dann lässt sich wohl am besten objektiv diskutieren…!

  62. Gravatar Icon 62 booty 14. August 2007 um 14:10 Uhr

    [quote comment=“4012″]der pöbelcomment hatte keinen themenbezug und war ein persönlicher angriff, weil homophob. deshalb gelöscht.

    alles andere bleibt stehen.[/quote]

    is schon klar. haettick och geloescht.
    :)>-

    aber bitte nich den shaf-comment loeschen. waer schade drum. soviel duennpfiff liest man selten.

  63. Gravatar Icon 63 selbstmordparty 14. August 2007 um 14:17 Uhr

    war leider nicht von shaf ;) sondern ein fake. jemand hier liebt es anzuheizen :)>-

    ich lösche wirklich nur wenns nötig ist, versprochen. und bei nem fake sollte das der fall sein.

  64. Gravatar Icon 64 yetzt 14. August 2007 um 20:03 Uhr

    get a life, ihr alle

  65. Gravatar Icon 65 tee 15. August 2007 um 21:59 Uhr

    es ist alles gesagt, wenn du mal bessere laune hast dann gerne…

    gut, smp. dann sag ich irgendwann mit besserer laune alles nochmal …
    nur wird sich an den inhalten nicht viel ändern!

    und yetzt: =))

  66. Gravatar Icon 66 konrad 16. August 2007 um 18:36 Uhr

    @tee

    l-)

    du bist einfach nur peinlich. geh doch mal auf die fragen von „you know“ ein.

  67. Gravatar Icon 67 tee 17. August 2007 um 3:00 Uhr

    was meinst du, konrad?
    ich dachte ich hätte klar gemacht, dass es mir um’s gemeinsame, um die kommunikation geht. und nicht um einseitige, herrschaftsförmige aktionen wie verbieten (was you know mir unterstellen wollte) oder fremde häuser gegen den willen der anwohner (nicht eigentümer!) zu bomben oder anderes. zumindest theoretisch, um die praxis einmal positiv zu verändern.
    wenn du oder you know auf die eine oder andere frage noch ’ne antwort von mir wollt, formuliert sie bitte noch mal. oder zitiert sie oder weist mich irgendwie anders darauf hin, welche gemeint sein könnten. sonst wird’s noch peinlich ;)

  68. Gravatar Icon 68 konrad 21. August 2007 um 21:55 Uhr

    nein das hast du nicht. jedenfalls finde ich nach kurzem überfliegen des gb keinen eintrag von dir, der wirklich auf you know eingeht.

    aber mal anders…wie soll denn eine form der kommunikation aussehen, die dich befriedigt?

  69. Gravatar Icon 69 tee 22. August 2007 um 0:00 Uhr

    nein das hast du nicht.

    kann sich doch nur auf mein „ich dachte ich hätte klar gemacht […]“ beziehen. hab ich nun oder nicht? sag mir gefälligst auf was von you know ich -wenn überhaupt- noch eingehen sollte.

    und wie die form der kommunikation aussehen soll, ist ein ganz anderes thema. ich kritisierte erst einmal nur, dass überhaupt keine gewünscht wird. wenn dieses egoistische bewusstsein dann mal reflektiert wird, kann mensch sich auch konkret gedanken über die form der kommunikation machen. aber solange nicht einmal der wille besteht …

    und komm mir nicht mit: „es geht ja eh nicht, also will ich nicht.“

    ps: „die dich befriedigt“ – so ein kack. da unterstellst du mir implizit, dass es mir nur um mich gehen würde. scheiss denkweise.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.