!!Sticker drucken!!

!!!!!!!!!es sind immernoch stickerplätze frei!!!!!!!!!!

2 beiträge runter oder diesen link hier benutzen


36 Antworten auf „!!Sticker drucken!!“


  1. Gravatar Icon 1 pat.riot 17. April 2007 um 7:56 Uhr

    welch ein stickerspam in f-hain *g*

  2. Gravatar Icon 2 selbstmordparty 17. April 2007 um 8:18 Uhr

    findeste…;)

  3. Gravatar Icon 3 nokrauts 17. April 2007 um 10:58 Uhr

    es tut mir leid das so zu sagen, aber:
    ach du scheisze!
    ich bin so dermaszen neidisch!
    aaaah!
    was kostets denn sich so zu bewaffnen?
    ich will das auch…
    und kann diesen flecken erde damit zukleben…

    und auch noch alles so dermaszen schick…
    unmenschlich!

  4. Gravatar Icon 4 selbstmordparty 17. April 2007 um 15:44 Uhr

    das dürften so 10.000stk sein…und kosten tut mich das, den aufwand des stickerdruckens…stundenlang inner druckerei stehen…10mal zum belichter fahren….geld eintreiben…usw.

    aber is ja elles immer für nen „guten“ zweck. ;)

  5. Gravatar Icon 5 aaron 17. April 2007 um 16:55 Uhr

    gib mir mal welche, dann machen wir auch mitte unsicher!

  6. Gravatar Icon 6 tylie 17. April 2007 um 17:12 Uhr

    „Put on your red shoes“
    Samstag, 21. April 2007, ab 22 Uhr

    Für INFORIOT(linkes Informations- und Nachrichtenportal für Brandenburg)!
    Inforiot braucht eine neue Homepage (bzw. ein neues cms).

    Disco, Funk und Tanzmusik der 1970er. Mit Glammer, Anzügen und Cocktails, wie es sich gehört.

    Mit DJ Macadamia, DJane Provokatze, DJ Suburban Boy.

    Dancefloor im Morgenrot/Kastanie, Kastanienallee 85, Berlin-Prenzlauer Berg

    mehr infos www.rausausberlin.de oder www.inforiot.de

  7. Gravatar Icon 7 PiratePearl 17. April 2007 um 19:43 Uhr

    piratepearl würde sich gern mal einen platz zum sticker drucken sichern,aber piratepearl wird das layout vorraussichtlich nicht bis zum 23.4 fertig bekommen!
    also würde sich piratepearl gerne einen platz resevieren,wenn das ginge!
    danke schon mal

    PiratePearl

  8. Gravatar Icon 8 selbstmordparty 17. April 2007 um 20:16 Uhr

    mhhh mit reservieren ist schlecht…ich müsste schon wissen ob es klappt oder nicht…sonst sitz ich am ende auf nem leere platz rum…

    @ tylie

    werbung stinkt!

  9. Gravatar Icon 9 nokrauts 17. April 2007 um 22:46 Uhr

    hmmm…
    da würde ich wohl ne hardcore-woche einlegen mit literweise mate und hättte erstmal ausgesorgt…
    ich werd langsam klebfaul, aber das ändert sich hoffentlich mit meinen neuen :)

  10. Gravatar Icon 10 chapelle 17. April 2007 um 23:43 Uhr

    wie wärs mal wieder mit was politischem und nich immer derselbe scheiß mit dem namen-rumgepose

  11. Gravatar Icon 11 selbstmordparty 17. April 2007 um 23:57 Uhr

    @ chapelle

    2 dinge…

    *ist streetart nicht politisch?
    *was genau meinst du mit „wie wärs mal wieder mit was politischem“?

  12. Gravatar Icon 12 PiratePearl 18. April 2007 um 14:52 Uhr

    Ok, klar ist verständlich!
    Da PiratePearl aber zur Zeit viel um die Ohren hat, kann PP nicht fest zusagen…
    schade,aber du wirst ja bestimmt noch mal welche drucken?

  13. Gravatar Icon 13 don p. 18. April 2007 um 18:54 Uhr

    haha

    ist streetart nicht politisch?

    schlechter konter. streetart ist laut der mir bekannten sprüher“atzen“ beschäftigungstherapie für studenten und solche die es werden wollen. (einer der ossis in der doku graffiti in berlin sagt da auch was ganz evrnünftiges zu.)
    im gegensatz zu graffiti (womit ich jetzt vorallem bombing meine) ist streetart (womit ich jetzt vorallem sticker/pappinstallationen udn plakate meine) eben nicht so rebellisch: geht meist leicht wieder weg, tastet selten eigentum anderer an, wird von mehr leuten als „schön“ empfunden als zb. ein wholetrain von 1up, ist spannenderweise nichtmal ansatzweise ausserhalb der selbstgewählten szeneghettos also p-/x-berg/fhain/mitte zu finden…

  14. Gravatar Icon 14 aaron 18. April 2007 um 19:12 Uhr

    jeah, szeneghetto mitte.

  15. Gravatar Icon 15 noel 18. April 2007 um 20:36 Uhr

    also türkis ich net, aber wenn du mal grün machst bin ich sofort dabei, und drucken helfen würde ich auch noch , grüsse

  16. Gravatar Icon 16 difficultiseasy 18. April 2007 um 21:36 Uhr

    is streetart und graffiti nich erstmal genauso politisch wie pflastermalerei oder techno? obs dann dumm/platt/nervig/falsch ist oder auch mal richtig und gut hängt dann vom einzelfall ab. DIE streetart oder DIE graffiti“kultur“ per se für politisch zu erklären ist n bisl viel. und dieses authenzitätsgewichse von „unten“ is doch echt quark. genauso wie es quark wäre, allen unausgebildeten künstlern ihr können abzusprechen.

  17. Gravatar Icon 17 don p. 19. April 2007 um 15:51 Uhr

    ich hab garnix von „von unten“ gesagt, genausowenig wie von irgendwelchen per se politischen subkulturen. ich hatte das wort rebellisch schon bewusst gewählt.

    mich interessiert immer noch warum es bombings überall gibt, streetart aber fast ausschliesslich in sozusagen alternativ geprägten stadtteilen…

  18. Gravatar Icon 18 difficultiseasy 19. April 2007 um 17:35 Uhr

    aber was hat das denn bitte mit politik zu tun? weils leicht zu entfernen ist, weil der schaden nicht so groß ist, weils hübsch is, isses gleich nicht so rebellisch? was is ‚rebellisch‘ denn für ne kategorie, hat für mich eher was mit pubertät zu tun.
    ich finds rumgemale auf zügen nich hübsch, weils meistens aussieht, als wärs von farbendlinden typo-schlächtern angefertigt. ich find auch die sachen die ich bis jettzt von SMP gesehen habe nich toll, aber das is doch geschenkt. und es immer noch blödes authezitätsgeschwätz was du da anbringst. streetart is nich real, aber graffiti is real und meine mutter is real, aber deine drängelt bei mcdonalds vor.

  19. Gravatar Icon 19 .acy 20. April 2007 um 0:06 Uhr

    „streetart is nich real, aber graffiti is real und meine mutter is real, aber deine drängelt bei mcdonalds vor.“

    den satz hab ich mir abgespeichert, und werd ihn mir bei gelegenheit einrahmen!

  20. Gravatar Icon 20 don p. 20. April 2007 um 2:20 Uhr

    nochmal zum mitschreibenm smp stellte die frage „ist streetart nicht immer politisch?“ und antwortete sich damit quasi selbst…
    ich fragte dann (wenn auch nicht wirklich) was denn daran politisch sein soll und gab gleich noch ein paar ansätze dafür mit warum ich glaube dass es das nicht ist.
    was das alles mit meiner tatsächlich sehr realen mutter zutun hat die sich nicht nur bei mc donalds vordrängelt versteh ich allerdings nich…

  21. Gravatar Icon 21 selbstmordparty 20. April 2007 um 2:45 Uhr

    ich zitiere mich mal selbst:

    „ist streetart nicht politisch?“

    das kleine wort „immer“, was du „meiner frage“ hinzufügtest, verändert meine fragestellung ungmein.

    mein frage war, ist streetart nicht politisch?

  22. Gravatar Icon 22 don p. 20. April 2007 um 3:59 Uhr

    huch. entschuldige, du hast natürlich recht. ich mach dann mal den projektor aus…

  23. Gravatar Icon 23 selbstmordparty 20. April 2007 um 4:36 Uhr

    …is das ironie? und ähm.. projektor ausmachen?

  24. Gravatar Icon 24 just 20. April 2007 um 12:18 Uhr

    das kann auch alle ganz leicht auf ne definitionsfrage runtergebrochen werden :) -was ist politik? ein sehr lustiger(auch ein bisschen durchgeknallter aber sehr sehr guter) lehrer hat uns mal erklaert das politik da anfaengt wo menschen miteinander kommunizieren. tja und da „streetart“/graff eine form der k. ist koennt halt auch gesagt werden das es in einer form IMMER politisch ist. bei techno waer ich mir da aber nicht so sicher…

    .. :)

  25. Gravatar Icon 25 difficultiseasy 20. April 2007 um 12:29 Uhr

    dann ersetze für dich techno durch ne schlägerei (oder vordrängeln bei mcdonalds) und alles passt wieder in deine definition. hurra! problem gelöst. politik dreht sich nur meistens um einen etwas größeren rahmen (gesellschaft), aber ich bin auch nicht auf der höhe der diskussion.

  26. Gravatar Icon 26 princess 20. April 2007 um 13:28 Uhr

    @ don p.
    ja streetart ist weniger „kriminell“, aber deswegen weniger wertvoll? dass es viele leute als beschäftigungstherapie machen, mag sein, aber dann ist diese beschäftigungstherapie, oder sagen wir einfach hobby, um einiges ergiebiger, als fernsehgucken.leute die streetart machen haben oft immerhin schon den ansatz, dass sie das recht drauf haben ihre eigene umwelt auch selbst zu gestalten. ich finde sehr schade, dass sich streetart auf diese wenigen, benannten bezirke beschränkt, aber das liegt doch lediglich daran, dass da die ganzen hippies und alternativies wohnen. und wer verlässt schon gerne seinen bezirk?

    @smp:
    auch wenn don p. dich mit EINEM wort falsch zitiert hat, kannst du wohl doch auchmal inhaltlich reagieren? alles andere ist doch laaaaaaangweilig.

    hochachtungsvoll,
    princess of nothingness

  27. Gravatar Icon 27 don p. 20. April 2007 um 16:18 Uhr

    …is das ironie? und ähm.. projektor ausmachen?

    nö, aber nett das du fragst. projektor, weil ich wohl etwas projeziert habe.

    @just
    dasn bisschen sehr schwammig, oder?

    @princess
    nix gegens fernsehgucken bitte. es geht mir ein bisschen um diesen hype um streetart der oft auch damit einhergeht dass diese kunstform ordentlich überbewertet wird und eben reichlich darauf projeziert wird, zb. in dem einfach behauptet wird das wäre wg. rückeroberung d. öffentlichen raums oder ansatzweiser illegalität irgendwie politisch.
    das mit den bezirken finde ich auch nicht nur schade sondern ein anzeichen dafür dass es das eben nicht ist, es wird nämlich deshalb in den ganzen in-bezirken gemacht weil da die akzeptanz für sowas enorm groß ist, das hat dann aber nix mehr mit rückeroberung öffentlicher räume zutun…

  28. Gravatar Icon 28 f.der.a 20. April 2007 um 19:54 Uhr

    muSz ja auch nicht allles gleich politisch sein – manchmal reicht auch „nachdenklichmachend“ oder „einfach nur schön anzusehen“ wobei inhalt immmer schön ist

  29. Gravatar Icon 29 kautuersra 20. April 2007 um 20:59 Uhr

    alles ******, außer mama.(die nur, aber wirklich nur bei BurgerKing vordrängelt)

  30. Gravatar Icon 30 just 21. April 2007 um 2:46 Uhr

    @ don
    ja ist es :)

  31. Gravatar Icon 31 pat.riot 21. April 2007 um 3:55 Uhr

    grüne sticker will ich auch.. :D

    bis dahin weiß ich bestimmt auch was und wie :D

  32. Gravatar Icon 32 Skunk 21. April 2007 um 13:44 Uhr

    jut, so kann ich immer im Training bleiben, wenn ich gerade nicht außerhalb der Szeneghettos unterwegs bin, oder die Nazis gerade wieder schwächeln gibts immer noch genug SMP-Aufkleber zum abreißen. Dankeschön. :)

  33. Gravatar Icon 33 selbstmordparty 21. April 2007 um 21:34 Uhr

    „jut, so kann ich immer im Training bleiben, wenn ich gerade nicht außerhalb der Szeneghettos unterwegs bin, oder die Nazis gerade wieder schwächeln gibts immer noch genug SMP-Aufkleber zum abreißen. Dankeschön. :)

    …du verbringst so viel zeit damit meine sticker zu buffen, mensch könnte glauben du magst mich…

    in liebe, smp

  34. Gravatar Icon 34 air_force 23. April 2007 um 9:51 Uhr

    geh ich richtig in der annahme, dass jetzt alle plätze vergeben sind?

  35. Gravatar Icon 35 selbstmordparty 23. April 2007 um 11:19 Uhr

    ja ist leider voll, aber die nächste runde beginnt in wenigen tagen!

  36. Gravatar Icon 36 nfjler_in 24. April 2007 um 11:13 Uhr

    Pixel, Poster, Politik
    Layout-Seminar vom 04.-06. Mai 2007 in Potsdam

    Photoshop ist kein Mittel die Gesellschaft zu verändern…
    …kann dabei aber gelegentlich sehr hilfreich sein. Wir meinen, dass Layout mehr kann, als kluge Texte ansprechend zu bebildern. Im besten Fall provoziert und irritiert es, ist aber auch widerspenstig – gern plappert es sexistische oder rassistische Blickweisen aus. Beim Seminar wollen wir mit Euch über die Ansprüche an emanzipatorisches Layout diskutieren und Euch anschließend in den Umgang mit professionellen Grafik- und Satzprogrammen einführen.

    Wir werden für den technischen Teil zwei Gruppen bilden. Eine wird es zu
    Grundlagen des Grafikrogramms Photoshop (Erstellung von Pixelgrafiken)
    geben, die andere zum Umgang mit Illustrator (Erstellung von
    Vektorgrafiken). InDesign machen dann alle. Wir wollen im Vorfeld schon
    einmal gucken, wie so das Interesse liegt und würde Euch bitten mal
    Bescheid zu geben, in welche Gruppe Ihr tendenziell gehen würdet.

    Grob zum Seminarablauf: Es wird zunächst eine theoretische Einführung
    geben: Worauf ist bei Layout unterschiedlicher Printmedien zu achten
    (Formate, Fonts etc.pp.)? Wie kann man den emanzipatorischen Inhalten
    der Gruppe auch in der Form gerecht werden (wir werden Layouts auf
    rassistische, sexistische usw. Darstellungen untersuchen)? Ab Samstag
    Nachmittag folgt der technische Teil: Wie sind Grafiken und Farben
    aufgebaut? etc. Welche Anforderungen werden an eine druckfähige Datei
    gestellt? Im Anschluss werden Grundlagen in den Programmen
    Photoshop CS2, Illustrator CS2 und InDesign CS2 vermittelt. Es geht bereits Freitag nachmittag los und endet auch erst Sonntag nachmittag.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.